Hitoshi

  

 

Hitoshi, kastriert!

Hitoshi kam mit dem Transport am 20.06.2020 aus Bulgarien nach Deutschland.
Er sollte Dritthund werden, aber leider harmonieren die drei Hunde bis heute nicht und es ist Stress für alle drei.
Deswegen ist Hitoshi für uns zu einem Notfall geworden und wir hoffen, dass er ganz schnell eine neue Stelle findet.

Zuerst zu Hitoshis wunderbarem Wesen: Zu Menschen und insbesondere zu Kindern ist er sehr lieb und unkompliziert.
Mit dem 7-jährigen Sohn der Pflegestelle ist er absolut lieb und umgänglich.
Auch bei fremden Personen hat er kein Problem und ist freudig aufgeschlossen.
Hitoshi schließt sich Menschen sehr schnell an, baut eine Bindung auf und lernt auch sehr schnell.
Er lässt sich so gerne streicheln und genießt die Nähe.

Hitoshi hat seit seiner Ankunft nicht ins Haus gemacht und ist absolut stubenrein.

Bereits zu Beginn zeigte Hitoshi jedoch, dass er kaum laufen konnte.
Zudem war er übergewichtig und muss, obwohl er schon etwas abgenommen hat, weiter Gewicht reduzieren.
Zunächst lag die Vermutung nahe, dass die Einschränkung in seiner Bewegung auf das Übergewicht
und seine nicht vorhandene Kondition aufgrund des längeren Aufenthalts im Tierheim zurückzuführen wäre.
Leider hat sich jedoch beim Röntgen dann aber herausgestellt, dass er starke Spondylose hat und dauerhaft Schmerzmittel benötigt.
Obwohl das Schmerzmittel jetzt schon angeschlagen hat, kann er nur ein paar hundert Meter (mit mehreren Pausen) laufen.
Das wird sich auch nicht mehr wahnsinnig ändern.

Wenn es losgeht und Hitoshi merkt, dass man zu einer kleinen Runde aufbricht, freut er sich wahnsinnig und ist ganz aufgeregt.
Den Anfang der Runde legt er – seinen Möglichkeiten entsprechend – in einem fröhlichen Tempo zurück, aber das lässt ganz schnell nach.
Er schnuppert gern und frisst auch ein paar Grashalme. Er zeigt draußen auch, dass er einen kleinen Sturkopf hat, denn er möchte seinen Weg selbst auswählen.
Es gelingt aber durch gutes Zureden oder vielleicht auch ein Leckerli, ihn von dem eigenen Wunsch zu überzeugen.

Aufgrund seiner körperlichen Einschränkungen wünschen wir uns für Hitoshi unbedingt einen Garten und ein ruhiges Umfeld.
Er liegt sehr gerne draußen im Garten und genießt es, sich die Sonne auf den Pelz scheinen zu lassen.
Zudem sollte sein Zuhause ebenerdig sein.

Auf der Pflegestelle möchte Hitoshi keine Nähe zu den anderen Hunden.
Sobald sich einer nähert, fängt er an leicht zu knurren und zeigt dann manchmal auch die Zähne.
Dies könnte auf die Schmerzen zurückzuführen sein, unter denen er wohl durch die Spondylose leidet.
Wir gehen davon aus, dass die Sympathie entscheidet, vielleicht hätte er aber auch lieber ein Plätzchen als Einzelhund.
Im Tierheim zeigte er sich absolut verträglich. Insgesamt ist aber klar, dass Hitoshi viel Ruhe benötigt.

Der Pflegefamilie fällt es nicht leicht, Hitoshi abzugeben, da sie ihn sofort in ihr Herz geschlossen haben.
Die Situation und der Dauerstress für die drei Hunde ist aber der Grund, warum sie es keinem der drei zumuten wollen.
Deswegen sucht Hitoshi wirklich sehr dringend ein neues, ruhiges Zuhause.

Hitoshi wurde noch in Bulgarien mit dem Schnelltest auf Ehrlichiose, Anaplasmose, Leishmaniose und Dirofilarien negativ getestet.


Vermittlung und Kontakt unter:
Grund zur Hoffnung e.V.

Gabi Flückiger
06039/938938
0175-8867881

info@grund-zur-hoffnung.org
www.grund-zur-hoffnung.org

Zurück